gestaltung diplomarbeiten ws2005 06

gestaltung diplomarbeiten ws2005 06

Citation preview

Fläche

 

 

 

 

Raum

Gestaltung

 

 

Worum geht es bei Gestaltung? Lesbarkeit von Text (keine Kunst) Keine Frage der Software sondern eine Frage der Professionalität Unkenrufe oder Mythen zu Softwareprodukten sind meist unsachlich Der Inhalt trägt die Form

 

 

Gestaltung des Raums Jedes Gestaltungselement trägt zur Lesbarkeit bei Der Autor ist dank Textverarbeitung nun auch Setzer Das Wissen kann und muss man sich aneignen Ein Empfinden für Gestaltung ist erlernbar

 

 

Allgemeine Gestaltungsregeln Konsistenz aller Elemente Gleiches gleich behandeln Wenige Gestaltungsmerkmale Diese gut unterscheidbar Mikrotypographie muss stimmen Zeichen, Wort und Zeilen

 

 

Zeichen – Schriftarten Serifenlose und serifenbetonte Schriften Serifenbetonte Schriften vorziehen Nicht einfach Schriften kombinieren Siehe übernächste Folie Quellen für Schriften Gut: Softmaker MegaFonts ist preiswert und enthält einige Schätze  

Schlecht: Gute freie Schriftarten im Netz sind nur langwierig zu finden  

 

 

Vorschläge für Schriftarten Times (nicht Times New Roman) Century Schoolbook Garamond Arial gar nicht und nirgendswo verwenden Vorschläge: Garamond mit Frutiger Century Schoolbook mit Futura Times mit Helvetica  

 

Vorschläge für Schriftgrößen Fließtext 10 bis 12 pt Fußnoten, Anmerkungen und längere Zitate ggf. 2 pt weniger Überschriften ohne weitere Auszeichnung 24, 18 und 16 pt Titelseite 36, 48 oder 72 pt

 

 

Zeichen – Auszeichnen Auszeichnen steht für Hervorheben Ideal ist Kursiv Kapitälchen Niemals Fett, Unterstreichen, Sperren oder Schlimmeres Auch durch Raum kann ausgezeichnet werden

 

Konsistenz von Auszeichnungen ist keine Frage von Zeichenvorlagen  

Seiten – Absätze Nicht 1,5-zeilig, sondern 2 bis 3 pt Durchschuss Mindestens 5 bis 10 Zeilen pro Absatz Keine Absatzabstände Erstzeileneinzüge von 0,5 bis 0,7 cm Blocksatz oder Rauhsatz

 

 

Außensteg 4,44 cm

Kopfsteg 3,3 cm

Fußsteg 6,6 cm  

Innensteg 2,22 cm + 1 cm Heftrand (3,22 cm)

Seiten – Satzspiegel, schön

 

Satzspiegel „Neunerteilung“ DIN A4 21 cm x 29,7 cm

Seiten – Satzspiegel, ökonomisch

Außensteg 2,5 cm

Innensteg 1,5 cm + 1 cm Heftrand (2,5 cm)

Kopfsteg 2 cm

Fußsteg 3,8 cm  

 

Satzspiegel „Standard-Diplomarbeit“ DIN A4 21 cm x 29,7 cm

Seiten – Kopf- und Fußzeilen Ausschließlich der Name des aktuellen Kapitels als Kolumnentitel Kolumnentitel nie fett setzen Paginierung (Seitennummerierung) in Kopfoder Fußzeile muss nach dem Satzspiegel ausgerichtet werden

 

 

Seiten – Titelseite Überschrift 36, 48 oder 72 pt Keine Versalien Nicht unterstreichen Alle Elemente in 3 Gruppen Satz an der Mittelachse Heftrand beachten Freiwillig keine Logos aufnehmen  

 

Seiten – Grafiken Sollten inhaltlich begründet sein Am einfachsten zentriert zwischen zwei Absätzen oder auf separate Seite Grafik darf kein starker optischer Anziehungspunkt sein Ausdrucken, von weitem betrachten, aufhellen Freiwillig keine farbigen Grafiken einbinden  

wenn dann auf separate Seite  

Alles eine Frage der Show? Wird eine Arbeit mit auffälligem Layout eher beachtet? Geht eine Arbeit in Standard-Layout unter? Sind diese Fragen ein Streit um Tradition und moderne Entwicklungen? Wenn Ihr Show machen wollt, dann müsst Ihr Euch auch im Showgeschäft auskennen!  

 

Literaturempfehlungen Willberg und Forssmann: Erste Hilfe in Typografie, Schmidt Mainz, ca. 13 EUR Kurz und knapp für alle Lebenslagen Gulbins und Kahrmann: