idoc

idoc

Citation preview

idoc_status-docnum = idoc_contrl-docnum. idoc_status-status = '56'. idoc_status-msgty = 'E'. idoc_status-msgid = 'VF'. idoc_status-msgno = '014'. idoc_status-msgv1 = 'Document is blocked for Billing'. idoc_status-msgv2 = ' '. idoc_status-msgv3 = ' '. idoc_status-msgv4 = ' '. idoc_status-segfld = ''. APPEND idoc_status. CLEAR idoc_status. EXIT.

idoc_status-docnum = idoc_contrl-docnum. idoc_status-status = '56'. idoc_status-msgty = 'E'. idoc_status-msgid = 'ZFIN'. idoc_status-msgno = '010'. idoc_status-msgv1 = 'Invalid Inco1 in E1EDL20,'. idoc_status-msgv2 = wa_e1edl20-inco1. idoc_status-msgv3 = 'Legacy Invoice Number is:'. idoc_status-msgv4 = v_zlinv. idoc_status-segfld = 'INCO1'. APPEND idoc_status. CLEAR idoc_status.

• Die fur die Visumerteilung zustandiqe Behbrde kann zur Kontrolle der Einreisevoraussetzungen und der Aufenthaltsumstande einer Auslanderin oder eines Auslanders die unterzeichnete Verpflichtunqserklarunq einer solventen natUrlichen oder im Handelsregister eingetragenen juristischen Person (Garantin) in der Schweiz verlangen. Diese Verpflichtung kann nur von SchweizerbOrgerinnen und -bOrgern oder des FOrstentums Liechtenstein, welche in einem der beiden Staaten wohnen oder Auslanderinnen und Auslandern mit einer gOltigen Aufenthalts- oder Niederlassungsbewilligung abgegeben werden (Art. 33 und 34 AuG). • Der Garant bzw. die Garantin kann sich pro Verpflichtungserklarung fOr hbchstens zehn gemeinsam ein- und ausreisende Personen verpflichten. (Art. 8 Abs. 5 VEV). • Mit Unterzeichnung dieser Erklarunq verpflichtet sich der Garant oder die Garantin, im Sinn einer unwiderruflichen Schuldanerkennung bis zu einem Betrag von 30 000 Franken sarnttiche ungedeckten Kosten fOr den Lebensunterhalt, einschliesslich Unfall und Krankheit, sowie die ROckreise zu Obernehmen, die dem Gemeinwesen oder privaten Erbringern von medizinischen Dienstleistungen durch den Aufenthalt der Auslanderin oder des Auslanders entstehen (Art. 8 Abs. 1 VEV). • Die Verpflichtung wird mit dem Datum der Visumausstellung wirksam und endet mit der Ausreise der Auslanderin oder des Auslanders aus der Schweiz, jedoch spatestens 12 Monate nach der Einreise. Die in diesem Zeitraum entstandenen ungedeckten Kosten konnen wahrend fOnf Jahren nach ihrer Entstehung geltend gemacht werden (Art. 8 Abs. 3 et 4 VEV). • Die zustandiqen Behorden konnen zur IdentitatsprOfung und zur OberprOfung der Angaben insbesondere die folgenden Unterlagen verlangen: - ldentitats- und Auslanderauswelse,

- AuszOge aus dem Betreibungs- und Konkursregister, - Lohnabrechnungen, - BankkontoauszOge, - Steuereinschatzung. • Der Garant bzw. die Garantin errnachtiqt die zustandiqen Behbrden, bei den Betreibungs- und Steuerregistern sowie bei Polizeibehbrden sachdienliche AuskOnfte einzuholen (Art. 9 VEV). • Eine positive Stellungnahme der kantonalen Behbrden zur Verpflichtunqserklarunq verleiht keinen Anspruch auf die Visumerteilung. • Gegen eine negative Stellungnahme der zustandiqen kantonalen BehOrden zu dieser Verpflichtunqserklarung kann keine Beschwerde erhoben werden. Nur gegen die formelle Visumverweigerung des Bundesamts fur Migration besteht eine Beschwerdemoglichkeit (Art. Art. 54 Abs. 1 VEV). Wird ein Visum verweigert(Art.12 Abs. 2 VEV)) oder aufgehoben oder widerrufen (Art. 19 VEV), so erlasst das Bundesamt fOr Migration, Quellenweg 6, CH-3003 Bern-Wabern, auf Verlangen der Antragstellerin oder des Antragstellers eine gebOhrenpfiichtige VerfOgung. Auf das 8egehren wird erst nach Leistung eines Kostenvorschusses eingetreten. • Bei nicht visumpflichtigen Auslanderinnen und Auslandern, die nicht aus S!aa!en der EFTA oder der EU stammen, konnen die GrenzbehOrden eine Verpftichtunqserklarunq verlangen (Art. 7 Abs. 2 VEV). Die Verpfiichtung gilt dann fOr zwolf Monate (in Analogie zu Art. 7 Abs. 2 VEV).